UX für die Tasten. Wie sieht die Tastatur der Zukunft aus?

Bei allen neuen Technologien bleibt die Tastatur die beliebteste Verbindung zur Technologie. Diktiersoftware und Sprachsteuerung haben sich lange nicht so etabliert wie erwartet. Maus und Touchpad können das Eingabemedium natürlich nicht ersetzen. Trotzdem wird über Tastaturen wenig diskutiert oder nachgedacht. Ergonomische Keyboards sind wieder aus dem Handel verschwunden. Die Gründe dafür, die verbreiteten “wrist pains”, also Schmerzen im Handgelenk, sind aber geblieben. Wie kann UX Design helfen, diese Situation zu verbessern?

Die ergonomische Tastatur

Der Ansatz war gut, die Nutzerakzeptanz war eher mäßig. Das Microsoft Natural Keyboard und andere Artgenossen haben keine relevanten Marktanteile erreicht. Das Konzept lässt sich auch nicht auf Laptops übertragen.

Der verbesserte Anschlag

Während die 2015-Serie der Macbooks von vielen für seine soften Tasten geliebt wurde, erntet der verbesserte Anschlag der aktuellen Modelle eher Kritik. “Zu laut” sagen die meisten Nutzerstimmen.

Tastaturlayouts wie Colemak, Dvorak und Neo

Tastaturlayouts wie Colemak, Dvorak und Neo sind der Masse der Nutzer nicht geläufig, allerdings sagt auch der Begriff des Querty- bzw. Quertz-Keyboards nicht jedem etwas. In professionellen Kreisen, bei Vielschreibern und speziell bei Webentwicklern sind jedoch bereits einige Nutzer zu den effizienteren Tastaturlayouts gewechselt. Eine

Computerbase-Umfrage von 2007 zeigt bereits über 5 Prozent Nutzer alternativer Layouts und seither hat sich nochmal einiges getan.

Touch Keyboard UI

Bei den Touch Keyboards sieht man deutlich, dass es Bedarf an Alternativen gibt und sich neue Layouts durchaus etablieren können.

Die Zukunft der Tastatur

Wenn man also über die Zukunft der Tastatur nachdenkt und Innovationen wie Force Touch oder die Apple Touch Bar miteinbezieht, dann wird es Zeit für eine neue User Experience. Die Quertz- oder Querty-Tastatur ist nicht mehr zeitgemäß. Das weit über 100 Jahre alte Layout zeigt nicht nur deutliche Schwächen, sondern ist möglicherweise auch für einige Berufskrankheiten mitverantwortlich. Andere Tastaturlayouts können sich aber nur durchsetzen, wenn man auch für die gängigen Kombinationen wie STRG + X, C und V eine zukunftsfähige Lösung gefunden hat. Die Apple Touch Bar ist ein mutiges Beispiel dafür.